Bitte beachten Sie, dass die NMOA am Donnerstag, den 20. Juni, von 12 bis 5 Uhr für die Öffentlichkeit geöffnet ist, da unsere Mitarbeiter an einer Anerkennungs- und Wellnessveranstaltung teilnehmen. Die regulären Geschäftszeiten werden am Freitag, den 21. Juni, wieder aufgenommen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Sammlungstätigkeit

Sammlungsverwaltungsrichtlinie (CMP)

Yeonjoo Kim, Konservatorin des NMOA, behandelt Opera at Pekin von Juan Soriano. Juan Soriano, Oper in Peking, 1958. Öl auf Leinwand, 44 x 14 Zoll (111.8 x 35.6 cm). Geschenk von Herrn und Frau Bayard L. England, 1968 | 68.209​

Tierschutz

Die Konservierung im NMOA spielt eine wichtige Rolle bei der Erfüllung der Mission des Museums, die Sammlungen für zukünftige Generationen zu bewahren und gleichzeitig den sicheren Austausch von Kunst durch Leihgaben und Ausstellungen zu ermöglichen.

Die NMOA stützt ihr Konservierungsprogramm auf die Prinzipien der präventiven Konservierung, um sicherzustellen, dass die Faktoren der Sammlung (physische Gewalt, Diebe und Vandalen, Dissoziation, Feuer, Wasser, Schädlinge, Schadstoffe und Verunreinigungen, Licht und Strahlung, falsche Temperatur und falsche relative Luftfeuchtigkeit) beschädigt werden ) werden nach Möglichkeit erkannt, vermieden, blockiert oder gemindert. Im Schadensfall müssen Sanierungsstrategien ergriffen werden.​

Rechte & Reproduktionen

Das Newark Museum of Art fördert die Veröffentlichung unserer Sammlungen und verpflichtet sich, die Preise für Wissenschaftler, Pädagogen und andere Benutzer der Bilder des Museums erschwinglich zu halten. Alle Lizenzgebühren, die für hochauflösende Bilder erhoben werden, tragen dazu bei, die laufenden Bemühungen zur Pflege unserer Sammlungen zu finanzieren.

Wenn Sie ein hochauflösendes Bild anfordern möchten, lesen Sie bitte unsere Preisliste für fotografische Reproduktionen und unsere Bildverwendungsrichtlinien und füllen Sie unser nachstehendes Online-Bewerbungsformular aus.

Die Preise spiegeln Standardleistungen wider und können sich aufgrund von Sonderfällen und/oder Sonderwünschen ändern.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Abteilung für Rechte und Reproduktionen unter registrar@nearkmuseumart.org

Bitte beachten Sie, dass Art Resource einige der beliebtesten Bilder des Museums lizenziert und über ihre Webseite für weitere Informationen kontaktiert werden kann www.artres.com.

Sammlungsaustauschfonds

Der Collections Exchange Fund war von 2017 bis 2021 aktiv und bestand aus Mitteln, die durch die Großzügigkeit von Spendern für das Newark Museum of Art realisiert wurden. Der Collections Exchange Fund wurde 2021 eingestellt. Die Mittel wurden verwendet, um Werke für die ständige Sammlung zu erwerben und die direkten Pflegekosten wichtiger Sammlungen zu decken, die unseren Sammlungsplan und unsere Mission unterstützen.

Geschenke an die Sammlung

Vielen Dank, dass Sie erwägen, Kunstwerke an die Sammlung des Newark Museum of Art zu verschenken.

Unsere Richtlinie verbietet es uns, unaufgefordert Geschenke für die Sammlung anzunehmen. Angebotene Geschenke werden gemäß den nachstehenden Verfahren berücksichtigt und überprüft.

Senden Sie einen Brief oder eine E-Mail mit den folgenden Informationen:

  • Ihre Kontaktdaten: Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  • Objektbeschreibung: Künstler/Hersteller, Objektdatum, Medium/Materialien, Abmessungen und eine kurze Beschreibung
  • Foto(s) des Objekts/der Objekte
  • Ein überprüfbarer Nachweis der Echtheit und Provenienz (Besitzhistorie)

Bitte senden Sie keine unaufgeforderten Geschenke an das Museum.

Diese Informationen können an nparedes@nearkmuseumart.org gesendet werden

Natalie Paredes, Kuratorischer Assistent
49 Washington Street
Newark, NJ 07102

973-596-6659

Nach Erhalt Ihres schriftlichen Angebots wird der Ausschuss Ihr vorgeschlagenes Geschenk prüfen und prüfen. Sobald die Überprüfung abgeschlossen ist, werden Sie über die endgültige Entscheidung des Ausschusses informiert.

Wanderausstellungen

Für Informationen kontaktieren Sie bitte:

Millicent Matthews
Manager, Wanderausstellungen
Das Newark Museum of Art
mmatthews@newarkmuseumart.org
973-596-6660

Plus-Symbol

Wendy Red Star: Ein Kratzer auf der Erde, ist ein Überblick über die Arbeit der in Portland lebenden Künstlerin Wendy Red Star in der Mitte ihrer Karriere. Als eingeschriebenes Mitglied des Apsáalooke (Crow) Tribe arbeitet Red Star interdisziplinär, um die Schnittmengen der Ideologien der amerikanischen Ureinwohner und kolonialistischen Strukturen sowohl historisch als auch in der heutigen Gesellschaft zu erforschen. Red Star stützt sich auf Popkultur, konzeptuelle Kunststrategien und die Crow-Traditionen, in denen sie aufgewachsen ist, und treibt die Fotografie in neue Richtungen – von Selbstporträts über Fotocollagen bis hin zu gemischten Medien –, um ihre einzigartige Perspektive auf die amerikanische Geschichte zum Leben zu erwecken.

Die Bedeutung der Familie, die indigenen Wurzeln des Feminismus, die Crow-Mythologie, die Geschichte der Landschaft Montanas und der Prunk des Crow Fest gehören zu den Themen, die Red Star in dieser Ausstellung zum Leben erweckt. Mit 38 Werken, darunter ein immersiver Fulldome-Film, Ein Kratzer auf der Erde untersucht, wie Grenzen zwischen kulturellen, rassischen, sozialen und geschlechtsspezifischen Grenzen in Amerika verstärkt werden und wie diese Grenzen über Zeit und Ort verschwimmen.

Kuratiert von Tricia Laughlin Bloom, PhD, Kuratorin für amerikanische Kunst, The Newark Museum of Art, und Nadiah Rivera Fellah, PhD, Gastkuratorin

Große Unterstützung für Wendy Red Star: Ein Kratzer auf der Erde bereitgestellt von der Andy Warhol Foundation for the Visual Arts.

Zusätzliche Unterstützung von Loren G. Lipson, MD, und The Marie and Joe Melone Exhibition Fund.

 

Tourplan:

Herbst 2024/Winter 2024 – Verfügbar

Frühjahr/Sommer 2024 – Verfügbar

21. April 2023 – 3. September 2023 – Columbus Kunstmuseum

11. Februar 2022 bis 8. Mai 2022 – San Antonio Kunstmuseum

Austritte

Plus-Symbol

Das Newark Museum of Art definiert die Deakzessionierung als den Prozess, durch den ein beigetretenes Kunstwerk oder ein anderes Objekt ganz oder teilweise dauerhaft aus der Sammlung des Museums entfernt wird. Um ihre Mission vollständig zu erfüllen, betrachtet die NMOA die Deakzessionierung als Teil einer Gesamtstrategie zur Verfeinerung der Sammlung, die auch Erwerb und Restitution umfasst. Der Rückzug aus der Sammlung des Museums wird von klar definierten, schriftlich festgehaltenen Zielen zur Verfeinerung der Sammlung geleitet und folgt den Grundsätzen, Verfahren und Prozessen, die vom Kuratorium des Museums genehmigt wurden.

Das Newark Museum of Art verpflichtet sich, alle anwendbaren Gesetze in Bezug auf die Deaktivierung von Kunstwerken, Objekten und Exemplaren zu befolgen, und befolgt bewährte Verfahren, die von Zeit zu Zeit von der Association of Art Museum Directors (AAMD) und der American Alliance dargelegt werden der Museen (AAM).

Um mehr über die Richtlinien und Verfahren für die Deakzession und Verteilung von Kunstwerken aus der ständigen Sammlung des Museums zu erfahren, siehe den Link oben, Seiten 16-22 der Sammlungsverwaltungsrichtlinie des Newark Museum of Art.

01.20.2021 Amerikanische Kunst

01.20.2021 Kunstgewerbe/Textil

04.20.2021 Kunstgewerbe/Architekturfragmente

Plus-Symbol

Die Erlöse aus dem Verkauf ausgemusterter Objekte können zur Unterstützung der direkten Sammlungspflege verwendet werden, d. h. der direkten Kosten, die mit der Aufbewahrung oder Erhaltung von Kunstwerken verbunden sind. Zu diesen direkten Kosten gehören beispielsweise Kosten für (i) Konservierungs- und Restaurierungsbehandlungen (einschließlich Verpackung und Transport für eine solche Konservierung oder Restaurierung) und (ii) Materialien, die für die Aufbewahrung von Kunstwerken aller Art erforderlich sind, wie z. B. säurefreies Papier, Ordner, Passepartouts, Rahmen, Passepartouts und die Migration digitaler Medien. Gelder, die aus der Veräußerung eines deakzessierten Kunstwerks stammen, dürfen nicht für Betriebs- oder Kapitalausgaben verwendet werden, außer wie oben angegeben. Direkte Betreuung umfasst nicht (a) Personalgehälter oder (b) Kosten, die ausschließlich für den vorübergehenden Ausstellungszweck anfallen. Direkte Pflege ist eine Investition in bestehende Sammlungen, die die Lebensdauer, den Nutzen oder die Qualität der Sammlung verbessert und dadurch sicherstellt, dass sie der Öffentlichkeit weiterhin zugute kommen.